Hören, lauschen, lernen

Hierbei handelt es sich um ein Programm zur Vorbereitung auf den Erwerb der Schriftsprache. Das Würzburger Programm möchte die sprachliche (phonologische) Bewusstheit, eine sehr wichtige Voraussetzung zum problemlosen Lesen- und Schreiben lernen, fördern.

Es enthält Sprachspiele, die sich wie folgt unterteilen:

Lauschspiele
z.B. Geräusche lauschen, seinen Namen lauschen, Wörter die gleich klingen herausfinden, Flüsterspiele

Reime 
z.B. Abzählreime, Kinderreime, freies Reimen, Bilderreime

Sätze und Wörter
z.B. Begriffsbildung was ist ein „Satz“, ein „Wort“, Umgang mit Sätzen und Wörtern, Beenden von Sätzen

Silben
z.B. Namen klatschen, rhythmisches Sprechen von Wörtern, Silben klatschen von Wörtern, Geschichten in Silbensprache.

Anlaut (Endlaute)
z.B. Apfel = „A“, Namenraten durch Ansprechen des ersten Lautes, Bildkarten, Tiere finden „F-uchs“. Finde den letzten Laut z.B. Auto = „o“.

Phoneme (Laute)
z.B. Hier werden Wörter in Silben getrennt B-a-ll = Ball, wir suchen in Wörtern nach dem „i“ - Giraffe, Ingrid.
Welches Wort ist das längste? (z.B. Ball oder Scho-ko-la-de)

Das Trainingsprogramm bietet vielfältige Übungen, durch die Vorschulkinder in spielerischer Weise lernen, die lautliche Struktur der gesprochenen Sprache zu erkennen. Dadurch wird den Kindern der nachfolgende Schriftspracherwerb in der Schule wesentlich erleichtert.

Das Programm beginnt mit Lauschspielen mit genauem Hinhören, fährt fort mit Reimübungen und führt dann die Einheiten Satz, Wort und Silbe ein. Schließlich wird der Anlaut und einzelne Laute im Wort bewusstgemacht. Das Trainingsprogramm umfasst einen Zeitraum von 20 Wochen und ist in täglichen Sitzungen von 10 Minuten in Kleingruppen mit Vorschulkindern durchzuführen. 

Bei diesen Sprachspielen lernen die Kinder genaues Hinhören, den spielerischen Umgang mit Silben und sich auf die klanglichen Eigenheiten gesprochener Sprache zu konzentrieren.